FDP Mittelfranken fordert mehr Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur

Der Landesvorsitzende der FDP Bayern Albert Duin hat sich gestern, bei einem Besuch in Ansbach, für eine deutliche Erhöhung der Kapazitäten im Straßennetz ausgesprochen.

Sowohl in Ansbach, aber auch im gesamten Ballungsgebiet Nürnberg hat man es verpasst rechtzeitig die Autobahn A6 zu einer sechsspurigen Autobahn auszubauen. Dadurch entstehen jetzt die vielen Serienbaustellen in Mittelfranken. „Besonders schlimm ist es derzeit in Schwabach“, so berichtet der stellvertretende FDP-Bezirksvorsitzende und Stadtratsmitglied Axel Rötschke aus Schwabach. „Kontinuierliche Investitionen mit Weitblick hätten uns das ersparen können. Da hilft auch der jetzige Aktionismus um den Ausbau nichts“, so Stadtratsmitglied Rötschke weiter. Der stellvertretende Bezirksvorsitzende Alexander Hanel aus Leutershausen kritisierte dabei, dass der sechsspurige Ausbau nun für östlich und westlich des Landkreises Ansbach geplant sei, aber eben für den Landkreis Ansbach noch zu lange brauchen. „Soll industrielle Entwicklung nur noch im Ballungsraum stattfinden?“, fragte Hanel. Gerade die ländlichen Flächen haben es sowieso schwierig, weil junge und qualifizierte Arbeitnehmer zunehmend in die Ballungsgebiete wandern.


Neueste Nachrichten