Mittelfränkisches Dreikönigstreffen mit Karsten Klein

Karsten Klein MdB war Festredner am mittelfränkischen Dreikönigstreffen (Bild von Johannes Dallheimer)

NÜRNBERG – Vergangenen Donnerstag trafen sich die mittelfränkischen Liberalen in Nürnberg zu ihrem traditionellen Dreikönigstreffen.

Festredner dabei war der aus Aschaffenburg stammende stellvertretende Landesvorsitzende Karsten Klein MdB. Der Vorsitzende der zwölfköpfigen bayerischen FDP-Landesgruppe im Deutschen Bundestag (der zweitgrößten überhaupt) gab den Mitgliedern und Interessierten einen exklusiven Bericht aus Berlin und  nannte  die Gründe für das Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche.

Klein, der selbst von 2008 bis 2013 als MdL und stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Maximilianeum in München tätig war, gab zudem einen Ausblick auf das kommende Wahljahr in Bayern. „In Bayern werde seit viereinhalb Jahren nur noch verwaltet“, so Klein, „unser Auftrag für 2018 muss es sein, den Bürgern zu vermitteln, dass Bayern endlich Bewegung braucht!“

In der anschließenden Diskussionsrunde stellte sich Klein zusammen mit unseren mittelfränkischen Abgeordneten Katja Hessel   und Britta Dassler den Fragen der Gäste.

 

 


Neueste Nachrichten