Wir arbeiten weiter an der S-Bahn Verlängerung nach Crailsheim

Wir arbeiten weiter an der S-Bahn Verlängerung nach Crailsheim

Dr. Friedrich Bullinger zu Gast beim FDP Kreisverband Ansbach Land

 

(vlnr) Dr. Bullinger, Alexander Hanel, Wolfgang Hofmann

Schillingsfürst. Nachdem die Bayerische Eisenbahngesellschaft und das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr der S-Bahn-Verlängerung von Dombühl nach Crailsheim eine Absage erteilt haben, sehen die Freien Demokraten nach wie vor Sinnhaftigkeit für das Vorhaben. Bei der Kreishauptmitgliederversammlung des Kreisverbandes Ansbach-Land in Schillingsfürst war der FDP-Landtagsabgeordnete Dr. Friedrich Bullinger aus dem benachbarten Landkreis Schwäbisch Hall zu Gast, und erläuterte dabei seine Sichtweise. Am 9. Mai übergab er am Rande einer Plenarsitzung des Stuttgarter Landtages unter Anwesenheit des neuen Crailsheimer Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer an den dortigen Grünen Verkehrsminister Winfried Hermann mehr als 2500 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern aus zahlreichen Gemeinden beiderseits der baden-württembergisch-bayerischen Landesgrenze, die sich für die S-Bahn Verlängerung von Dombühl nach Crailsheim aussprachen. Die Signale der beiden Landesregierungen waren ja in den letzten Wochen als durchaus positiv zu bezeichnen, zumal der erst vor kurzem einstimmig im Verkehrsausschusses des Bayerischen Landtags gefasste Beschluss, eine wohlwollende Prüfung der S-Bahn-Verlängerung vorgesehen hat, so FDP-Mann Dr. Bullinger.

„Es mach schlicht weg keinen Sinn, Dombühl als Endstation der S-Bahn Verlängerung stehen und dort quasi den weiß-blauen/schwarz-gelben Schlagbaum fallen zu lassen. Alle notwendigen infrastrukturellen Voraussetzungen für den S-Bahn Halt in Crailsheim sind gegeben und eine Vertaktung ist fahrplantechnisch problemlos möglich, wie Presseberichte über eine vor wenigen Monaten durchgeführte Weiterfahrt verdeutlicht haben “ betonte Landtagsabgeordneter Dr. Bullinger weiter.

Bei der S-Bahnverlängerung sind von den insgesamt 90 Kilometern zwischen Nürnberg und Crailsheim 80km in Bayern und zehn in Baden-Württemberg, dieser Lückenschluss ist aus Sicht des FDP-Kreisvorsitzenden Alexander Hanel zu überwinden: „Bei diesem Infrastrukturprojekt geht es darum den ÖPNV im ländlichen Raum nachhaltig zu fördern, damit unsere Attraktivität als Grenzregion zwischen den beiden Bundesländer gestärkt wird und die wirtschaftliche und touristische Zusammenarbeit weiter vertieft werden kann“.

Beide FDP-Politiker wollen sich daher auch weiterhin intensiv für die Verlängerung der S-Bahn nach Crailsheim auf den jeweiligen politischen Ebenen einsetzen und für das Projekt werden. Ferner soll die enge und seit vielen Jahren freundschaftliche Verbindung zwischen den beiden Kreisverbänden auch im anstehenden Wahlkampf mit gemeinsamen Veranstaltungen weiter ausgebaut werden, so MdL Dr. Bullinger und Kreisvorsitzender Hanel abschließend.


Neueste Nachrichten